22. Oktober 2020

Bundeskongresses in Leipzig: Frank Bsirske wiedergewählt

Mit 88,5 Prozent der Stimmen ist der ver.di-Bundesvorsitzende Frank Bsirske von den Delegierten des 4. ver.di-Bundeskongresses in Leipzig im Amt bestätigt worden. 801 Delegierte stimmten für ihn, 104 stimmten mit Nein. Ebenfalls wurden Andrea Kocsis und Frank Werneke als stellvertretende Vorsitzende bestätigt. Kocsis erhielt 90,2 Prozent der gültigen Stimmen, für Frank Werneke sprachen sich 92,7 Prozent der Delegierten aus.

Bsirske steht seit der ver.di-Gründung im Jahr 2001 an der Spitze der Organisation. Der 63-Jährige kündigte an, dass die kommende Amtszeit seine letzte sein werde. Der Delegierte Hans-Detlev Parthie aus dem Bezirk Schleswig-Holstein Nordost erinnerte Bsirske vor dessen Wahl an ver.dis Proteste gegen die Rente mit 67. Damit wolle er nicht gegen die Wahl Bsirskes sprechen, er wünsche sich vielmehr eine Diskussion über das Thema Renteneintrittsalter und darüber, wie die Organisation mit dem vermeintlichen Widerspruch zwischen politischem Anspruch und Alter des Vorsitzenden umgehen soll. Der Vorsitzende stellte klar, dass „sich an unserer Position zur Rente mit 67 nichts ändert”. ver.di akzeptiere die Rente mit 67 nach wie vor nicht, sie sei nichts anderes als ein „Rentenkürzungsprogramm”.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.