29. Oktober 2020

Tarifabschluss private Energiewirtschaft (ver.di Pressemitteilung)

Frankfurt, 6. November 2018. Die rund 3.000 Beschäftigten der privaten Energiewirtschaft Hessen bekommen mehr Geld. Ein entsprechender Tarifvertrag wurde von der Gewerkschaft ver.di und der Arbeitgeberseite vereinbart. Demnach steigen die Vergütungen um insgesamt 5,4 Prozent in zwei Stufen. Ab 1.11. gibt es 3,2 Prozent mehr Geld. Am 1.2.2020 steigen die Vergütungen dann noch einmal um 2,2 Prozent. Für die Monate September und Oktober 2018 gibt es eine Einmalzahlung von insgesamt 600 Euro.

Die Auszubildenden erhalten ebenfalls in zwei Stufen eine Erhöhung ihrer Ausbildungsvergütungen um 100 Euro, 60 Euro ab 1.11.2018 und 40 Euro ab1.2.2020. Auch sie erhalten eine Einmalzulage für September und Oktober, und zwar 200 Euro.

Die Laufzeit des Tarifvertrags beträgt 25 Monate.

ver.di-Verhandlungsführer und Fachbereichsleiter Ver- und Entsorgung, Ralf Stamm: „Das ist ein Abschluss, der sich sehen lassen kann. Damit sind wir unserem Ziel näher gekommen, die Wettbewerbsfähigkeit der privaten Energiewirtschaft gegenüber der Metall-und Elektrobranche zu stärken. Ohne die 700 Kolleginnen und Kollegen, die während der Verhandlungen in Kassel demonstriert haben, wäre das sicher nicht gelungen.“


Presserechtlich verantwortlich: Ute Fritzel (Pressestelle)

Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di), Landesbezirk Hessen

Wilhelm-Leuschner-Straße 69 – 77 (Postfach 20 02 55), 60606 Frankfurt am Main

Festnetz: (069) 2569-1110, Mobil: 0170 8142532, www.hessen.verdi.de

E-Mail: ute.fritzel@verdi.de, Fax: (069) 2569-1199

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.