29. Oktober 2020

Unser Wasser ist in Gefahr. Der Grund: JEFTA, das Handelsabkommen der EU mit Japan.

Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen,

 

unser Wasser ist in Gefahr. Der Grund: JEFTA, das Handelsabkommen der EU mit Japan. Es soll Konzernen und großen Investoren erlauben, Geschäfte mit unserem Trinkwasser zu machen.

Uns bleiben nur noch wenige Tage: Schon am 11. Juli soll das Abkommen unterzeichnet werden – wenn der EU-Ministerrat nächste Woche zustimmt. Für Deutschland stimmt Wirtschaftsminister Peter Altmaier ab – ein Freund von JEFTA. Doch Altmaier muss sich enthalten, wenn die SPD Nein zu JEFTA sagt.

Ich habe deswegen gerade einen Appell an die SPD-Vorsitzende Andrea Nahles unterschrieben, die deutsche Zustimmung zu JEFTA zu stoppen. Bitte unterzeichne auch Du den Campact-Appell:

https://campact.org/wasser-jefta

Beste Grüße
Gerhard Zissel; verdi-Bezirksfachbereichsvorsitzender für den für die Wasserversorgung zuständigen Fachbereich Ver- und Entsorgung in Mittelhessen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.